Die Bestattung

Grundsätzlich werden zwei Arten von Bestattungen unterschieden, die Erd- und die Feuerbestattung. Für beide Bestattungsarten stehen auf den örtlichen Friedhöfen verschiedene Grabarten zur Verfügung, und Sie haben, entgegen der weitläufigen Meinung, das Recht, das Bestattungsunternehmen Ihres Vertrauens frei zu wählen, unabhängig davon, wer den örtlichen Friedhof betreut. Durch die freie Wahl des Bestatters entstehen Ihnen keinerlei finanziellen Nachteile.

Unter der Erdbestattung versteht man die Beisetzung des Leichnams in einem Sarg in der Erde, ausgenommen bei Bestattungen nach muslimischer Tradition auf speziell eingerichteten Grabfeldern. Hier wurde die Sargpflicht aufgehoben und der Leichnam wird nach religiösen Riten in Tücher gewickelt und ohne Sarg beigesetzt. Für traditionelle Erdbestattungen stehen grundsätzlich Reihen- und Wahlgräber zur Verfügung, auf vielen Friedhöfen auch Rasenreihen- und
Rasenwahlgräber.

Unter einer Feuerbestattung wird die Einäscherung und anschließende Beisetzung der Asche Verstorbener bezeichnet. Auch hierfür wird ein Sarg benötigt, welcher dann im Krematorium zusammen mit dem Leichnam verbrannt wird. Bei einer Feuerbestattung gibt es die Möglichkeit einer Trauerfeier mit Sarg vor der Kremation oder die Trauerfeier findet hinterher zusammen mit der Urnenbeisetzung statt. Für die Beisetzung der Totenasche in einer Urne stehen, je nach Kommune, ebenfalls Reihen- und Wahlgräber sowie Rasenreihen- und Rasenwahlgräber zur Verfügung. Außerdem bietet sich örtlich die Möglichkeit von Gemeinschaftsgrabstellen, anonymen Grabstellen, als auch Baumgrabstellen, Urnenstelen- und Urnenwandplätzen.

Die Feuerbestattung ist auch Voraussetzung für die sogenannten alternativen Bestattungsformen, angefangen bei Friedwald- und Seebestattungen über Fels- Almwiesen-, Bergbach-, Flug- und Ballonbestattungen. Allerdings sind nicht alle Bestattungsarten in Deutschland erlaubt, so dass ggf. in das benachbarte Ausland, z.B. die Schweiz, ausgewichen werden muss, wo sich auch die Möglichkeit der ,,Urne für zu Hause“ bzw. der Weg ,,zurück in die Heimat“ anbietet.
Außerdem gibt es noch Diamant-, Edelstein- oder Kristallbestattungen sowie die Weltraumbestattung. Hierfür wird jedoch nur ein minimaler Teil der Totenasche verwendet und der Großteil muss traditionell beigesetzt werden.

Wer sich für keine der genannten Bestattungsarten entscheiden kann, hat noch die Möglichkeit der Körperspende, der Promession oder Kryonik*.

Gerne informieren wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch.

____________

*Als Körperspende vermacht ein Spender seinen Leichnam einem anatomischen Institut zu Lehr- und Forschungszwecken oder auch zur Plastination.
Promession ist eine neu entwickelte Bestattungsmethode durch Gefriertrocknen und anschließendes Kompostieren des Granulats.
Unter Kryonik versteht man die Konservierung eines Körpers durch das Einfrieren in flüssigem Stickstoff, meist mit dem Gedanken sie mit zukünftigen Technologien „wiederzubeleben“.